Bilderrahmen „Frame“ des Designduos moebe

Wer hat früher nicht als Kind gerne Blüten gepresst und so versucht, die Farben des Frühlings und Sommers festzuhalten?

Nun gut, vielleicht fällt das jetzt auch unter „Mädchenkram“, aber was die beiden Designer Andres Thams und Martin D. Christensen mit ihrem Rahmen „Frame“ aus dieser schönen Tradition gemacht haben, ist nicht nur eine Hommage an das Blütenpressen, sondern widerlegt auch jedes dumme Gender-Vorurteil. Bäm!

Die beiden aus Kopenhagen stammenden Designer haben einen Bilderrahmen entworfen, der einfach und genial ist: Ein Rahmen, der aus zwei Acrylglasscheiben, vier genuteten Holzleisten und einem elastischen Band, das als Verbindung und gleichzeitige Aufhängung dient, besteht.

Dadurch scheinen die zwischen den Scheiben geklemmte Bilder oder Blüten in der Luft zu schweben. Aufgehängt wird der Hintergrund, etwa eine farbige Wand, sichtbar und scheint zu einem Bestandteil des gesamten Bildes zu werden.

Mit dieser genialen Idee haben die beiden Dänen in ihrer Heimat Kopenhagen auf der blickfang Messe den MINI Designpreis gewonnen und stellen ihre Entwürfe des Rahmens „Frame“ nun auch erstmalig auf deutschen Messen vor.

„Wir versuchen es, die Dinge einfach zu halten. Die Welt ist komplex genug – warum weiter dazu beitragen?“ moebe

Wenn ihr Lust habt, noch weitere geniale Entwürfe des Designduos zu sehen, schaut einfach auf ihrer Website vorbei.

Hier findet ihr Holz in optimale Form gebracht und seht wie der Möbeltischler Anders Thams und der Architekt Martin D. Christensen durch simple Änderungen sowie ihr handwerkliches Geschick typisch skandinavisches Designs geschaffen haben.

Für regelmäßige Updates folgt den beiden doch einfach bei Instagram.

www.moebe.dk

Schreibe einen Kommentar