Büro einrichten: Beispiele von Airbnb aus Portland #Inspiration

Klar, wenn ein Unternehmen wie Google, Facebook oder wie hier Airbnb sein Unternehmen ausbaut und neue Büroräume einrichtet hat das selten mit den kleinen Arbeitszimmern von Normalsterblichen zu tun.

Dennoch dienen solche Ausnahmebüros als hervorragende Inspirationsquelle für eigene Ideen geeignet.

Besonders wenn man beispielsweise vor der Aufgabe steht, sich in einer ehemaligen Fabrikhalle einzurichten und für verschiedene Arbeitsphasen die richtigen und passenden Rückzugsmöglichkeiten sucht und diese vereinen möchte.

Die beiden federführenden Designer Aaron Taylor Harvey und Rachael Yu haben sich vor der Gestaltung der einzelnen Räume und Raumelemente intensiv mit den Mitarbeitern von Air bnb auseinandergesetzt, die im Anschluss die Räume der neuen Zentrale in Portland benutzen wollen.

So wurde das Bürogebäude ein Teil einer „Customer Experience (Cx)“ Zentren Serie, die weltweit eröffnen sollen. Von den 200 Mitarbeitern wurde in der engen Zusammenarbeit die Planung für alle Arbeitsbereiche mitgestaltet.

Geht gut: Büro einrichten nach den Bedürfnissen der Mitarbeiter

Ziel ist es dabei, dass die Mitarbeiter sich in einem für ihre Arbeitsweise besten Umfeld bewegen können und für jede Arbeitsphase den passenden Raum und Platz vorfinden.

So können sich alle Mitarbeiter frei bewegen und es gibt keine festen Arbeitsplätze, was im Vergleich zu deutschen Standardbüros schon mal ziemlich sensationell klingt.

Darüber hinaus gibt es Zonen, in denen bei etwas dunklerem Licht gearbeitet wird, in anderen Bereichen ist es sehr hell, grade so wie man es benötigt.

Schnöde Rumsitzen? Gibt es nicht!

Büroräume im Headquarter sind alle auf Kommunikation oder optimale Gestaltungsmöglichkeiten der Mitarbeiter ausgerichtet.

Es gibt ruhige Ecken zum telefonieren oder konzentriertes Arbeiten wie etwa die Raum-im-Raum-Konstruktionen oder auch Räume, in denen es trubeliger zugeht, wie etwa der Büroküche, wo man sich gemeinsam an einen Tisch zum essen setzt.

So unterschiedlich sind die Büros in Portland gar nicht im Vergleich zu den Büros, die ich so kenne, dennoch gibt es einige geniale Tricks, um die Aufmerksamkeit der Mitarbeiter hoch zu halten.

Für Meetings names „Landing/standing“ für zwölf bis fünfzehn Leute gibt es beispielsweise keine Stühle, sondern sie werden stehend genutzt. So gibt es niemanden, der einnickern kann und wenn man nicht mehr stehen kann, weiß man, dass das Meeting lang genug war. Jeder, der schonmal bei einem sechs- bis achtstündigen Meeting war, weiß, wie erfrischend dieser Ansatz ist.

Die beiden Gestalter Aaron Taylor Harvey und Rachael Yu arbeiteten einen Monat lang eng mit den Mitarbeitern zusammen, nicht nur um deren Arbeitsweise zu erforschen und sondern auch, um den Vibe der Stadt aufzunehmen.

Die Identität Portlands sollte sich auch in der Einrichtung zeigen. So wurde viel auf lokale Einrichtungselemente geachtet und – um die große Gemeinschaft zu leben gibt es viele Reproduktionen aus den Büros der ganzen Welt von Air bnb.

Zusammenfassung der besten Ideen:

1. Keine Ablenkung: Gute Arbeitet braucht manchmal Kommunikation, Austausch und manchmal Stille und optische Ruhe – sprich keine Ablenkung. Richte Deinen Arbeitsplatz möglichst ablenkungsfrei ein. Das Gute: Der Blick ins Grüne zählt nicht als Ablenkung.

2. Wechsle häufiger nicht nur die Sitzposition, sondern den Platz an dem Du arbeitest. Ist die Wohnung klein und Du hast nur Deinen Schreibtisch im Arbeitszimmer, dann trink mal zwischendurch einen Kaffee im Stehen in der Küche. Das hilft und macht den Kopf frei für neue Gedanken!

3. Pausen sind wichtig, bei all der Arbeit. Meist helfen 20 Minuten Wunder, besonders, wenn man sie im Freien verbringt.

4. Du arbeitest viel am Computer? Dann denk mal über ein Stehpult nach. Gut sind auch unterschiedliche Sitzmöbel. So gibst Du Deinem Rücken immer wieder neue Positionsübungen und sorgst für Entspannung.

5. Licht ist ein wichtiger Faktor für Deinen Arbeitsplatz. Ist Dein Büro nicht so sonnendurchflutet wie die Büros von Air bnb in Portland, dann sorgen Tageslichtleuchten besonders in der dunklen Jahreszeit für ausreichend „Erleuchtung“.

Fazit:

Ich jedenfalls denke einmal mehr über ein Stehpult für meinen Laptop nach, an dem ich sicherlich wesentlich effektiver arbeiten würde. Ein kleines Brett an der Wand würde schon genügen oder aber der hübsche Tisch von kaschkasch cologne.

Sharing is caring <3

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest