Sonntags Linkliste: Übernachten bei Freunden, der Fantastic Frank und Karten von Herzen

1) Das Gästezimmer von Karina

Es gibt doch nichts Schöneres als bei Freundinnen zu übernachten – schade nur, dass man das heute sehr viel seltener macht als früher. Als ich das Gästezimmer von Karin von dem Wohnblog „Oh what a room“ sah, hatte ich spontan Lust bekommen, meinen Weekender zu packen und mich in den Zug zu setzen.

Dann folgt ein langes Quatschen, spazierengehen, vielleicht ein Picknick oder man kocht zusammen und macht ne Flasche Wein auf. Während dessen bezieht die Freundin das Gästebett mit den Worten:

Hier, das ist doch Deine Lieblingsbettwäsche, als Du früher bei mir übernachtet hast. Herrlich! Mindestens ebenso wohlig und gemütlich sieht es bei Karina aus – schau mal rein!

2) Fantastic Frank

Was eigentlich nach einem Superhelden klingt ist ein Immobilienunternehmen in Berlin und Stockholm. Aber was Fantastic Frank leistet ist auf jeden Fall Oberliga, wenn nicht sogar knapp vorm Superhelden. Zumindest was die Präsentation und den Auftritt der Firma angeht.

Das fängt beim Namen an: Fantastic Frank. Wer will da keine Immobilie kaufen? Ich meine: Halloooohooo? Aber was ich noch viel besser finde sind die Fotos von den zugegebener 1A-Immobilien.

Klar gute Fotos sind wichtig, aber Fantastic Frank arbeiten scheinbar nicht nur mit einem Fotografen zusmmen, der sein Handwerk versteht, sondern mit Interior Stylisten zusammen, die die Wohnung geschmackvoll einrichten.

Dadurch wird das Leben in der Wohnung gezeigt und nicht nur die Immobilie. Somit erzeugen die Angebote auch wensentlich mehr Aufmerksamkeit, was etwa durch die entsprechenden Klicks bei Immobilienscout24 gemessen werden konnte.

3) Empathie Karten von Emily McDowell

Wenn etwas wirklich schlimmes passiert, dann fehlen uns oft die Worte – gerade unseren engsten Freunden gegenüber. Als die Grafikdesignerin Emily McDowell selbst an Krebs erkrankte wandten sich immer mehr Freunde von ihr ab.

Die Menschen, die ihr ehemals nahe standen konnten mit der Sitaution der Krankheit und die Angst, einen Freund vielleicht zu verlieren nicht umgehen und meldeten sich zum Teil nie wieder bei ihr.

Das war ihr Anlass genug, diese Karten zu gestalten, die Helfen können, eine mitfühlende Bindung aufrcht zu erhalten. Und zwar ohne fahlen Beigeschmack von Mitleid. Emily McDowell setzt mit ihren Empathie Karten auf Feingefühl und Humor.