Victor Foxtrot furniture & lighting: Vom Detail zum Wesentlichen

victor-foxtrot-moebel-design

„Victor Foxtrot kannst du sofort nach Mailand Stellen bei einem großen Brand und jeder würde sofort applaudieren.“ So spricht Nils Holger Moormann über die Designs von Victor Foxtrot furniture & lighting.

Moormann lernte Florian Vogel – den Designer hinter Victor Foxtrot in seiner Rolle als Jury-Mitglied für den Mini Designpreis auf der blickfang 2015 in Hamburg kennen. Und was er sah, schien ihm und anderen zu gefallen – denn der Hamburger konzentriert sich auf das Wesentliche, das Echte und gewann dafür den ausgelobten Preis im November 2015.

In seinem Atelier in Hamburg Bahrenfeld kann Florian Vogel Materialien ausprobieren und Entwürfe zu realen Designs werden lassen. Wenn dabei aus einem Detail etwas Wesentliches wird, dann entsteht etwas Besonderes – wie etwa bei dem kleinen Marmortisch Bright Eyed, wenn das rote Metallgestell als leuchtende Punkte auf der Marmorplatte zu sehen ist.

Auf dem großen Bruder, dem Esstisch Same Same Marmor kann man wunderbar gemütlich die Füße auf den Stangen absetzen – eine Erinnerung an einen alten Eichentisch, der in seiner klobigen Art einem modernen, leichteren Entwurf gewichen ist und dennoch gleichzeitig darin weiterlebt – dank der Erinnerung an ihn.

Die Tischlampe NR5 erinnert ebenfalls an eine ganz eigene Geschichte, in der eine Maschine zu echtem Leben erweckt wurde – und war eigentlich als eine einmalige Entwicklung für eine Kanzleiausstattung gedacht. Mittlerweile ist sie als Sonderedition NR5 LE auch in Messing erschienen.

Mit der Garderobe Less Mess scheint sich der Wunsch nach weniger Kram auch im Design zu spiegeln. Jedes Minimalistenherz wird beim Anblick sofort höher schlagen und die Schalen POI helfen auf offenen Regalen für Ordnung sowie die Konzentration auf das Wesentliche.

Die Lampe Leaf It ist eine Anlehnung an die Natur und eine zur Lampe gewordene Erinnerung an ein Mitbringsel von einem Spaziergang – ein Zweig Silberblatt mit seinen durchscheinenden Blättern, in denen man die Samen schlummern sieht. Ganz gleich welches Material zum Einsatz kommt – das Streben nach Perfektion und den Erhalt des Materials, das gibt es für Florian Vogel nicht.

Gerade durch die Benutzung entstehen Spuren, die bereits bei dem Design berücksichtigt und auch beabsichtigt werden. So wie etwa die Fingerabdrücke auf dem Messing der Lampe oder Abdrücke auf dem eigens aufgerauten Marmor einer Tischplatte. Genau diese Spuren sind es, die den Designer begeistern – wo eben andere zum Poliertuch greifen würden.

Florian Vogel ist keiner, der zu lange zum Ruhen kommt – den Hamburger zog es nach acht Jahren im Designteam von Ingo Maurer von München wieder zurück nach Hamburg. Hier lebt und arbeitet der zweifache Familienvater nun seit 2012 unter seinem Label Victor Foxtrot auf eigenen Beinen.

Mehr könnt ihr auf der Website von Florian Vogel erfahren: www.victorfoxtrot.de
Oder bei Instagram: www.instagram.com/victor_foxtrot
Oder bei Facebook: www.facebook.com/VICTORFOXTROTfurnitureandlighting

ahoipopoi-interior-blog